zur Navigation zum Inhalt
Händeschütteln in Nahaufnahme

Gemeinsam mehr bewegen. Berliner Aktionstag Selbsthilfe am 11. Oktober 2019

Interessieren, informieren, engagieren: Wer sich einen Überblick über die Vielfalt der Berliner Selbsthilfe verschaffen möchte, hat am 11. Oktober dazu die Möglichkeit. Ab 14.00 Uhr findet auf dem Potsdamer Platz der Berliner Aktionstag Selbsthilfe statt. Ein buntes und vielfältiges Programm erwartet alle Besucherinnen und Besucher. Wir geben euch deswegen einen kurzen Überblick.

Lauf und Markt der seelischen Gesundheit

Los geht es schon am 10. Oktober mit dem Lauf und Markt der seelischen Gesundheit. Besucherinnen und Besucher erhalten an diesem Tag ab 14.00 Uhr Informationen über Unterstützungsangebote für Menschen mit schweren seelischen Krisen und psychischen Erkrankungen. Das können zum Beispiel Adresse von Selbsthilfegruppen, Kliniken oder Krisendiensten sein.

Nur noch eine Woche, dann präsentieren wir euch den größten Markt für seelische Gesundheit mit über 50 teilnehmenden…

Gepostet von DER LAUF & DER MARKT für seelische Gesundheit am Mittwoch, 2. Oktober 2019

Um 17.00 Uhr startet dann der Lauf der seelischen Gesundheit durch den benachbarten Tilla-Durieux-Park am Potsdamer Platz. Der Lauf wird das erste Mal als Demonstration stattfinden. Macht daher alle mit und setzt ein Zeichen für seelische Gesundheit und Toleranz. Der „Lauf und Markt der seelischen Gesundheit“ bildet den Auftakt zur „Woche der seelischen Gesundheit“, die vom 10. bis zum 20. Oktober stattfindet.

Aktionstag Selbsthilfe

Die Logos der beiden Veranstaltung: Lauf und Mark für seelische Gesundheit und Berliner Aktionstag Selbsthilfe

Der Aktionstag Selbsthilfe beginnt am 11. Oktober um 14.00 Uhr und bietet allen Interessierten auf dem Potsdamer Platz ein buntes Programm: Auf dem Selbsthilfe-Markt stellen sich bis 18.30 Uhr zahlreiche Selbsthilfegruppen und andere Organisationen vor. Hier trifft man die Expertinnen und Experten in eigener Sache, die man schon immer gesucht hat.

Daneben wird es zwei Bühnen geben, auf denen zahlreiche Vorträge, Diskussionen, aber auch Musik- und Tanzbeiträge einen abwechslungsreichen Mix aus Unterhaltung und Informationen bieten. Unter anderem dabei sind Graf Fidi, Sven Marx, Globetrotter auf dem Fahrrad oder Rhobbin & Frank mit ihrem Selbsthilfesong.

Und als wäre das nicht genug, werden in zwei zusätzlichen Zelten die „Die SHITSHOW – eine Ausstellung über Scheißgefühle und die Fotoausstellung „Lass mich nicht allein mit dem Meer“ gezeigt.

Wie die Fürst Donnersmarck-Stiftung die Selbsthilfe unterstützt

Zwischen der Fürst Donnersmarck-Stiftung und der Berliner Selbsthilfe besteht traditionell eine enge Verbindung. Selbsthilfe bedeutet, den eigenen Herausforderungen selbst und mit eigenen Lösungen in einer Gruppe von Gleichbetroffenen zu begegnen. Selbsthilfe ist damit ein wesentlicher Baustein für ein selbstbestimmtes Leben und gesellschaftliche Teilhabe. Daher unterstützt die Fürst Donnersmarck-Stiftung die Selbsthilfebewegung aktiv.

Schon seit vielen Jahren stellt die Stiftung den Berliner Selbsthilfegruppen deswegen Räume zur Verfügung. In der Villa Donnersmarck und vor allem in dem Seminarraum in der Blissestraße 12, unserem Forum für Selbsthilfe, treffen sich regelmäßig über 20 unterschiedliche Selbsthilfegruppen. Darüber hinaus ist die Villa Donnersmarck häufig Veranstaltungsort für Tagungen, Feste oder sonstige Veranstaltungen der Selbsthilfe.

Peer-Counseling – Beratung auf Augenhöhe

Beratungssituation: Eine lachende Frau im Rollstuhl sitzt auf der rechten Seite hinter einem dunklen, runden Holztisch einer lächelnden Frau in einem Cocktailsessel gegenüber, beide schauen sich in die Augen; im Hintergrund sieht man Garten und einen großenn, aufgespannten Sonnenschirm durch ein Altbaufenster.

Den Kontakt mit den Selbsthilfegruppen koordiniert Katrin Seelisch, die Peer Counselorin der Fürst Donnersmarck-Stiftung. Beispielsweise organisiert sie ein jährliches Treffen der Gruppensprecherinnen und Gruppensprecher zum Erfahrungsaustausch, zur Kontaktaufnahme und zum gemeinsamen Fachsimpeln. Katrin Seelisch arbeitet in der Villa Donnersmarck und bietet dort sowohl persönliche Beratungen als auch Gruppentermine an.

Peer-Counseling ist eine Beratungsmethode auf Augenhöhe. Hier beraten Menschen, die selbst mit Behinderung leben, andere Menschen mit Behinderung. Das Beratungsformat kommt aus der Selbstbestimmt-Leben-Bewegung und ist damit schon historisch eng mit der Selbsthilfe von Menschen mit Behinderung verbunden.

Am Aktionstag Selbsthilfe ist das Netzwerk der Berliner und Brandenburger Peer-Counselor*innen mit einem Stand dabei. Auch Stiftungs-Peer-Copounselorin Katrin Seelisch könnt ihr dort trffen.

Wit wünschen allen einen bunten, spannenden und ereignisreichen Tag!