zur Navigation zum Inhalt
Eine aufgerollte Filmrolle

Filme über und mit Menschen mit Behinderung: Unsere Tipps

Sichtbarkeit ist ein entscheidender Faktor, wenn wir von Inklusion und einer vielfältigen Gesellschaft sprechen. Eine wichtige Rolle spielen dabei auch Filme und das Kino. Wir wollen euch daher einige Empfehlungen für Filme mit Menschen mit Behinderung geben. Denn insbesondere in den letzten Jahren erschienen wirklich sehenswerte Filme, die am Mainstream vorbeigegangen sind. Man kann sie also – manche mehr, manche weniger – als Geheimtipps bezeichnen. Anlass, diese Liste zusammenzustellen, war für uns übrigens die diesjährige Oscar-Nominierung der Dokumentation „Crip Camp“

Ein Wort vorab über Filme mit Menschen mit Behinderung

Insbesondere Spielfilme, in denen Menschen mit Behinderung eine große Rolle spielen oder das Thema Behinderung im Vordergrund steht, werden oft kontrovers diskutiert. Das liegt häufig daran, dass die Darstellung behinderter Menschen im Film nicht der Realität entspricht. Viele Filme reduzieren die Menschen auf ihre Behinderung oder repräsentieren sie in einer missverständlichen Art und Weise. Sehr häufig spielen auch Darstellerinnen und Darsteller ohne Behinderung Rollen von Menschen mit Behinderung. Dabei könnten genauso gut Schauspielerinnen und Schauspieler mit der entsprechenden Behinderung gecastet werden.

Behaltet diese Faktoren bei Filmen durchaus im Hinterkopf. Hinterfragt und analysiert, lasst euch aber nicht grundsätzlich die Freude an den Filmen nehmen. Wenn euch das Thema interessiert, solltet ihr auch einen Blick in die Linkliste am Ende des Artikels werfen. Aber kommen wir zu unseren Empfehlungen für Filme mit und über Menschen mit Behinderung. Vielleicht können diese auch eine willkommene Abwechslung und Unterhaltung in der Pandemie sein?

„Crip Camp: Sommer der Krüppelbewegung“

Beginnen wir mit dem Film, der unsere Liste von Filmen mit und über Menschen mit Behinderung auslöste. „Crip Camp“ ist eine Dokumentation aus dem Jahr 2020, die sich mit der Behindertenrechtsbewegung in den USA der 70er und 80er Jahre befasst. Eine wichtige Frage in dem Film ist, welche Rolle das Camp Jened bei der Entstehung der Behindertenrechtsbewegung gespielt hat. Dabei handelte es sich um ein Sommerferienlager für Kinder und Jugendliche mit Behinderung, das 1971 entstand.

Trailer zu Crip Camp

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Wo ihr „Crip Camp“ schauen könnt

Die Dokumentation „Crip Camp: Sommer der Krüppelbewegung“ kann bei Netflix geschaut werden und steht dort in Deutsch sowie anderen Sprachen, mit Untertiteln und Audiodeskriptionen zur Verfügung.
Außerdem stellt Netflix den Film in ganzer Länge (Originalton: Englisch, mit Untertiteln) auf YouTube zur Verfügung.

„37 Seconds“

Der japanische Spielfilm „37 Seconds“ aus dem Jahr 2019 zeigt das Leben einer jungen Frau mit Behinderung in Japan. Die 23-jährige Yuma Takada ist eine talentierte Manga-Zeichnerin mit infantiler Zerebralparese, die ein möglichst eigenständiges und unabhängiges Leben führen will. Yumas Suche nach persönlicher und sexueller Freiheit ist nicht nur eine sehr ehrliche und emotionale Reise, sondern auch ein Einblick in die japanische Kultur und ihren Umgang mit dem Thema Behinderung.

Trailer zu 37 Seconds (Japanisch + Untertitel)

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Wo ihr „37 Seconds“ schauen könnt

Der Spielfilm „37 Seconds“ steht im Streaming-Angebot von Netflix zur Verfügung. Der Film kann leider nur in den Sprachen Japanisch und Französisch, dafür aber mit Untertiteln auf Deutsch und diversen anderen Sprachen, geschaut werden.

„Don’t Worry, Weglaufen geht nicht“

Der 2018 erschienene Spielfilm „Dont Worry, Weglaufen geht nicht“ (Originaltitel: „Don’t Worry, He Won’t Get Far on Foot“) basiert auf der Autobiographie des Cartoonisten John Callahan, gespielt von Joaquin Phoenix. Der alkoholsüchtige und alkoholkranke Callahan hat mit 21 einen Autounfall und ist danach querschnittgelähmt. Erst durch eine Selbsthilfegruppe der anonymen Alkoholiker und die Schicksale seiner Gruppe gelingt es ihm allmählich, seine Depression zu überwinden und über seinen Humor neuen Sinn zu finden. Die Tragik und Komik dieser Schicksale und Erfahrungen fließen nämlich in seine Cartoons mit ein.

Trailer zu „Don’t Worry, Weglaufen geht nicht“

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Wo ihr „Don’t Worry, He Won’t Get Far on Foot“ schauen könnt

Der Spielfilm „Don’t Worry, He Won’t Get Far on Foot“ ist derzeit im Streamingangebot von Amazon Prime Video enthalten. Der Film kann dort auf Deutsch oder Englisch, sowie mit Untertiteln in mehreren Sprachen, geschaut werden. Außerdem bieten ihn diverse andere Anbieter zum „Verleih“ an.

„Die Kinder der Utopie“ + „Klassenleben“

Die Doku „Die Kinder der Utopie“ aus dem Jahr 2019 begleitet sechs junge Erwachsene bei ihrem Wiedersehen. Zwölf Jahre vorher besuchten sie gemeinsam eine inklusive Grundschule. Der Dokumentarfilm von Hubertus Siegert ist damit die „Quasi-Fortsetzung“ der Dokumentation „Klassenleben“ aus dem Jahr 2005, für den er die neunzehn Kinder der Klasse 5d der Berliner Fläming-Schule begleitete. Die „Kinder der Utopie“ schließt damit die Klammer, die „Klassenleben“ aufgemacht hat.

Trailer zu „Die Kinder der Utopie“ und „Klassenleben“

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Wo ihr „Die Kinder der Utopie“ und „Klassenleben“ schauen könnt

Die Doku „Die Kinder der Utopie“ kann bei Amazon derzeit nur gegen Gebühr geliehen oder gekauft werden. Der Dokumentarfilm „Klassenleben“ ist aktuell Teil des Streaming-Angebots von Amazon Prime Video.

„Amelie rennt“

Der Deutsch-Italienische Spielfilm „Amelie rennt“ von 2017 verbindet klassische „Coming-Of-Age“-Elemente mit dem Leben mit einer chronischen Krankheit. Die junge und sehr eigensinnige Berlinerin Amelie hat schweres Asthma, was sie meistens zu ignorieren versucht. Nach einem besonders schweren Anfall soll sie eine Kur in Südtirol antreten. Dort lernt sie den Bauernjungen Bart kennen, mit dem sie sich schließlich auf eine abenteuerliche Bergbesteigung aufmacht.

Trailer zu „Amelie rennt“

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Wo ihr „Amelie rennt“ schauen könnt

„Amelie rennt“ ist aktuell in den Streaming-Angeboten von Amazon Prime Video und Sky sowie Sky Ticket enthalten.

Außerdem kann der Film bei diversen anderen Anbietern kostenpflichtig „geliehen“ werden.

Unsere Linkliste zum Thema: Filme und Menschen mit Behinderung

Bei den Themen Inklusion in Film und Fernsehen sowie die Darstellung von Menschen mit Behinderung im Film gibt es durchaus noch Verbesserungsbedarf. Stellenweise ist die Medien- und Unterhaltungsbranche aber schon auf einem guten Weg. Wer sich bisher gar nicht mit dem Themenkomplex beschäftigt hat und interessiert ist, findet mit dieser kleinen Linkliste einen guten Startpunkt: